UX Beratung

Ihre Nutzer:innen im Fokus der Entwicklung

User Experience (UX) bezieht sich auf die Gesamtheit der Emotionen, Eindrücke und Interaktionen, die ein Individuum bei der Nutzung eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer digitalen Plattform erlebt. UX umfasst sowohl funktionale Aspekte, die die Effizienz und Nutzbarkeit eines Produkts betreffen, als auch ästhetische und emotionale Aspekte, die das Wohlbefinden und die Zufriedenheit des Nutzers beeinflussen. Eine positive UX stellt sicher, dass ein Produkt leicht verständlich, angenehm und effektiv ist, was dazu beiträgt, die Nutzerbindung zu stärken und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Die UX Beratung zielt darauf ab, diese Erfahrung zu analysieren, zu verbessern und zu optimieren, um die Bedürfnisse und Erwartungen der Benutzer:innen bestmöglich zu erfüllen.

Unsere UX Beratung im Überblick

zwei Personen sitzen nebeneinander vor einem Laptop und unterhalten sich

Softwareerlebnisse
nach Maß

Nur eine moderne UX und ein entsprechendes Softwaredesign liefern eine User Experience nach Maß: nutzerzentriert, nutzerorientiert und nachhaltig. Dabei beginnt nutzerzentriertes Denken nicht im Produkt oder Projekt, sondern in der Unternehmenskultur. Deshalb gestalten wir gemeinsam mit Ihnen eine UX-Strategie für den Kulturwandel zum nutzerzentrierten Unternehmen: vom ersten kleinen Impuls bis zur langfristigen Kampagne. Kreativität und Innovation sind zentral für nachhaltiges UX Design. Design Thinking macht dies möglich. Als Berater:innen und Ideengeber:innen führen wir durch Methoden und Prozesse. Wir nutzen unseren agilen Werkzeugkasten und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Personas, User Journeys, Datenmodelle & Softwarearchitektur - für ein User Centered Software Design.

Zwei Personen stehen vor einem Whiteboard an dem Post-its hängen

Entwicklungsprozesse, die Sie
zukunftsfähig machen

So wie Sie Ihre Produkte an den Bedürfnissen der Nutzer:innen ausrichten, entwickeln wir unsere Lösungen für Sie: maßgeschneidert nach Ihren Vorstellungen. Optimierung über den Tellerrand hinaus statt isolierter Insellösungen. Mehrwertorientierte Innovation statt Lösungsschablonen aus dem Archiv. Agilität in Prozessen und IT statt starrer Entwicklungszyklen. Wir unterstützen Sie beim Requirements Engineering & Management und liefern Ihnen einen strukturierten, aber flexiblen Plan für Ihre Produktentwicklung. Wir binden die relevanten Stakeholder aus Fachbereich und IT frühzeitig ein und sichern so die Akzeptanz der neuen Lösung. Unser zentrales Ziel: Wir machen Ihre Entwicklungsprozesse fit für die Zukunft.

Das ist unser Prozess in der UX Beratung

1. Ist-Analyse

Wir holen Sie dort ab, wo Sie stehen: in einem selbstverständlich kundenzentrierten Prozess analysieren wir Ihre bestehenden Rollen, Prozesse & Produkte. Dabei identifizieren wir vorhandene Stärken und Schwächen, die wir anschließend wertorientiert im Sinne Ihrer Strategie bearbeiten können. ​

2. UX Vision & Strategie

Wir erarbeiten mit Ihnen, Ihren Mitarbeiter:innen und den Stakeholdern eine gemeinsame UX Vision für die Zukunft. Orientiert an Ihren Unternehmenszielen erarbeiten wir den Weg zu dieser Vision in einer mitarbeiterzentrierten UX Strategie. Dieser Weg wird mit einem konkreten Maßnahmenplan, einzelnen Meilensteinen sowie messbaren Erfolgskriterien beschrieben.

3. UX Enabling / Optimierung

Die definierten Arbeitspakete arbeiten wir gemeinsam mit Ihnen Punkt für Punkt ab. Dabei verstehen wir dieses Vorgehen nicht als linear und starr, sondern als iterativ, reflektierend und lernend. So behalten wir die nötige Flexibilität und Agilität, um auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren und unser Vorgehen für Sie zu optimieren.

4. UX-Befähigung

Wir versetzen Sie in die Lage, Ihre Strategie ab einem bestimmten Punkt selbst zu steuern und im Sinne der Vision kontinuierlich weiterzuverfolgen. Etablierte Tools, Prozesse und Methoden werden dokumentiert und tief in Ihrer Organisation verankert. Durch Coaching und Enabling geben wir unsere Erfahrung & Expertise in Ihre Hände und machen Ihr Unternehmen damit nachhaltig und unabhängig.

Ihr Ansprechpartner

Benedikt
Lux

Senior Consultant und UX Experte

"Agile UX wird schon in naher Zukunft der Schlüssel zur menschenzentrierten digitalen Transformation."

– Benedikt Lux, Ventum Consulting

Unsere Partner

Das ist der Unterschied zwischen User Experience und Usability

User Experience (UX) und Usability sind zwei eng miteinander verbundene, aber dennoch unterschiedliche Konzepte, die bei der Gestaltung von Produkten, Websites und Anwendungen eine zentrale Rolle spielen.
Usability, zu Deutsch „Benutzerfreundlichkeit“, konzentriert sich auf die Effizienz und Praktikabilität eines Produkts oder Anwendung. Es geht darum, wie einfach und effektiv User eine bestimmte Aufgabe mit einem Produkt erledigen können. Usability umfasst Aspekte wie die Klarheit der Benutzeroberfläche, die Effizienz der Navigation und die Vermeidung von Fehlern. Ein gutes Beispiel für Usability wäre eine Website, auf der die Navigation logisch und einfach ist, so dass die Besucher:innen schnell finden, was sie suchen, ohne sich zu verirren oder frustriert zu sein.
Im Gegensatz dazu umfasst User Experience (UX) ein breiteres Spektrum von Elementen, die die gesamte Erfahrung eines Benutzers beeinflussen. Dies schließt Usability ein, geht aber weit darüber hinaus. UX berücksichtigt die Emotionen, die ein Nutzer bei der Interaktion mit einem Produkt oder einer Plattform empfindet. Dazu gehören ästhetisches Design, emotionale Resonanz, Markenwahrnehmung und allgemeine Zufriedenheit. Eine Website kann eine hervorragende Usability aufweisen. Wenn sie aber visuell unattraktiv ist und keine positiven Emotionen hervorruft, kann die gesamte Nutzererfahrung dennoch negativ sein.
Zusammengefasst ist Usability ein Teil der User Experience. Sie konzentriert sich auf die Effizienz und Nutzbarkeit eines Produkts. User Experience hingegen umfasst die gesamte Bandbreite der Interaktionen und Emotionen, die ein User mit einem Produkt erlebt. Beide Aspekte sind wichtig, um qualitativ hochwertige Produkte zu schaffen und die Usability zu verbessern, aber UX legt einen stärkeren Fokus auf das ganzheitliche Erlebnis und die emotionale Bindung zwischen Benutzer und Produkt.

Typische Elemente der UX Beratung

Benutzerzentrierte Software-Entwicklung

Mit agilen Methoden entwickeln wir das Konzept für Ihre Software. In iterativen Schritten erarbeiten wir mit Ihnen Personas, User Journeys sowie Datenmodelle und Softwarearchitektur und halten die Fäden in einer durchgängigen Dokumentation zusammen. Im Fokus stehen dabei immer die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer. Durch Low- und High-Fidelity Mockups machen wir von Anfang an erlebbar, wie sich die Software nach der Realisierung anfühlen wird. Durch die frühzeitige Einbindung der relevanten Stakeholder aus Fachbereich und IT sichern wir kontinuierlich die Akzeptanz der entstehenden Lösung.

Anforderungsmanagement

Die strukturierte Aufnahme der Benutzeranforderungen ist die Grundlage Ihrer Software. Das Requirements Engineering umfasst typischerweise zwei Herausforderungen: Zum einen die Bewertung der Relevanz sowie die Priorisierung von (neuen) Anforderungen und zum anderen die Etablierung strukturierender Prozesse. Wir erfassen die fachlichen und technischen Anforderungen und überführen sie in ein priorisiertes Product Backlog. Ebenso stellen wir die strukturierte Pflege, Detaillierung und Aktualisierung in klaren und abgestimmten Prozessen sicher. So erhalten Sie eine organisierte Roadmap für Ihre Produktentwicklung.

Design Thinking

Kreativität ist gestaltbar. Mit Design Thinking spannen wir gemeinsam mit Ihnen den Lösungsraum auf und erforschen die besten Lösungen. Mit iterativen Methoden nähern wir uns dem optimalen Ergebnis und sichern die Zwischenergebnisse durch frühzeitiges Prototyping ab. Dabei steht die Persona und ihre User Journey immer im Mittelpunkt. Ventum Consulting führt Sie als methodischer Coach, Berater und Ideengeber durch den Design Thinking Prozess und fasst die Lösungen für die anschließende Umsetzungsphase strukturiert zusammen.

Typische Elemente der UX Beratung

Häufig gestellte Fragen zur UX Beratung

UX Beratung bezieht sich auf die professionelle Unterstützung und Beratung im Bereich der User Experience (UX) – der Nutzererfahrung bei der Interaktion mit digitalen Produkten oder Dienstleistungen. Experten im Bereich UX Beratung analysieren Benutzerverhalten, führen Usability-Tests durch und identifizieren Optimierungspotenziale, um die Benutzerfreundlichkeit und Zufriedenheit zu verbessern. Ziel ist es, ein positives, effizientes und ansprechendes Nutzererlebnis zu gestalten, indem auf die Bedürfnisse, Erwartungen und Verhaltensweisen der Zielgruppe eingegangen wird. UX Beratung integriert dabei sowohl Designprinzipien als auch technische Aspekte, um eine ganzheitliche und erfolgreiche User Experience zu gewährleisten.

User Interface (UI) und User Experience (UX) sind zwei eng miteinander verbundene, aber dennoch unterschiedliche Konzepte im Design von digitalen Produkten. Die User Interface (UI) bezieht sich auf die visuelle Gestaltung und Interaktionselemente einer Benutzeroberfläche, wie Schaltflächen, Symbole und Farben. Es ist das, was die Nutzer unmittelbar sehen und berühren.

Auf der anderen Seite bezieht sich die User Experience (UX) auf das gesamte Nutzererlebnis, einschließlich aller Aspekte der Interaktion eines Nutzers mit einem Produkt oder einer Dienstleistung. Dies umfasst die Benutzeroberfläche (UI), aber geht darüber hinaus, indem es Aspekte wie die Benutzerfreundlichkeit, Effizienz, Zugänglichkeit und Emotionen des Nutzers berücksichtigt. Während UI sich auf das visuelle Design konzentriert, ist UX ein breiteres Konzept, das die gesamte Qualität der Nutzererfahrung adressiert. Insgesamt sind beide Elemente entscheidend für die Schaffung erfolgreicher und ansprechender digitaler Produkte.

UX Design umfasst eine Vielzahl von Disziplinen und Aktivitäten, die darauf abzielen, eine positive und effektive Nutzererfahrung für digitale Produkte zu schaffen. Dazu gehören Benutzerforschung, um die Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Zielgruppe zu verstehen, Informationsarchitektur, um die Struktur und Organisation von Inhalten zu planen, Wireframing und Prototyping für die visuelle Darstellung von Benutzeroberflächen, sowie Usability-Tests, um die Benutzerfreundlichkeit zu evaluieren.

Zusätzlich spielt die Interaktionsgestaltung (Interaction Design) eine wichtige Rolle, um die Nutzerinteraktionen mit dem Produkt zu entwerfen. Grafisches Design und visuelle Ästhetik sind ebenfalls Teil des UX Designs, um eine ansprechende und kohärente Benutzeroberfläche zu schaffen. Letztendlich strebt UX Design danach, alle diese Elemente nahtlos zu integrieren, um ein ganzheitliches und positives Nutzererlebnis zu gewährleisten.

Gute User Experience (UX) zeichnet sich durch mehrere Schlüsselelemente aus. Zunächst einmal ist eine gründliche Benutzerforschung entscheidend, um die Bedürfnisse, Erwartungen und Verhaltensweisen der Zielgruppe zu verstehen. Eine klare Informationsarchitektur und eine sinnvolle Strukturierung von Inhalten tragen dazu bei, dass Nutzer leicht finden, wonach sie suchen.

Des Weiteren umfasst gute UX ein ansprechendes und konsistentes Design, das die Markenidentität widerspiegelt. Effektive Interaktionsgestaltung sorgt dafür, dass Nutzer nahtlos durch die Anwendung navigieren können. Schließlich ist die kontinuierliche Evaluation und Optimierung anhand von Nutzerfeedback und Usability-Tests entscheidend, um sicherzustellen, dass das Produkt stets den sich wandelnden Bedürfnissen der Benutzer gerecht wird. Insgesamt ist gute UX das Ergebnis eines umfassenden, nutzerzentrierten Designprozesses.

Die Messung der User Experience (UX) erfolgt durch verschiedene quantitative und qualitative Methoden. Zu den quantitativen Ansätzen gehören Metriken wie die Benutzerzufriedenheit (z. B. durch Umfragen mittels des Net Promoter Score), die Erfolgsrate von Aufgaben, die Benutzerumwandlungsrate und die Effizienz bei der Nutzung. Analysewerkzeuge wie Heatmaps und Nutzungsanalysen bieten Einblicke in das tatsächliche Verhalten der Benutzer.

Qualitative Methoden umfassen Usability-Tests, Benutzerinterviews und Fokusgruppen, um tiefere Einblicke in die Emotionen, Bedürfnisse und Wahrnehmungen der Benutzer zu erhalten. Die Kombination von quantitativen und qualitativen Daten ermöglicht eine umfassende Beurteilung der UX und ermöglicht es, gezielte Optimierungen vorzunehmen, um die Benutzererfahrung kontinuierlich zu verbessern.

Jetzt unverbindlich ein Erstgespräch vereinbaren

TISAX und ISO-Zertifizierung nur für den Standort in München




    *Pflichtfeld

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel.

    Nach oben scrollen